Neulich habe ich ein interessantes Interview mit Warren Buffet auf YouTube gesehen.

Ich habe den vollsten Respekt für diesen Mann.

Nicht nur wegen seinem Anlageerfolg, sondern auch für seine ebenso ungewöhnliche Gelassenheit und Weisheit.

Mich fasziniert, dass Buffet einen Großteil seines Anlageerfolgs auf die unersättliche Gier nach Anlageliteratur zurückführt.

Interessanterweise kann ich den Großteil meines Anlageerfolgs wie Buffet auf das Konsumieren von Finanzliteratur zurückführen.

Ausgiebige Recherchen haben mich vor etlichen Finanzkatastrophen bewahrt

  • Ich habe kein CFD-Konto eröffnet, um mit meinem Geld auf Biegen und Brechen Casino mit Hebelwirkung zu spielen.
  • Ich habe gelernt, dass Trading hoch riskant ist und für mich als Privatanleger mit einem langfristigen Anlagehorizont nicht sinnvoll ist.
  • Ich habe nicht die Reißleine gezogen und mein Depot nicht aufgelöst, als es kurzfristig mehr als 30 Prozent an Wert verloren hat.

Ausgiebige Recherchen haben mich mehr aus meinem Geld machen lassen

  • Ich habe gelernt, dass ich meine finanziellen Ziele schneller erreiche, wenn ich das Geld anderer Leute nutze. Konkret meine ich damit die Benefits verschiedener Einrichtungen (wie Krankenkassen) oder Corporate Benefits, wie Vermögenswirksame Leistungen, freie Mittagessen, Firmenwagen und Handy privat nutzen (wenn erlaubt), bezahlte Sportangebote und was es da nicht alles gibt.
  • Ich habe herausgefunden, dass ich mit Sharing-Angeboten nicht unbedingt verzichten muss und dabei viel Geld sparen kann, welches ich wiederum anderswo sinnvoll einsetzen kann.
  • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kredite für Dinge, die einem die Arbeit erleichtern, nicht schlecht sein müssen.
  • Ich habe gelernt, wie eine monatliche Dividende realisierbar ist.
  • Ich habe Interessantes über Fixkosten senken gelernt und über den Vermögensaufbau erfahren.

Die Liste könnte ich endlos weiterführen.

Finanzwissen verzinst sich wie der Zinseszins

Wenn ich jeden Tag etwas Sinnvolles über Geld und Finanzen lese, dann mache ich jeden Tag eine Einzahlung auf mein “Finanz-Lesekonto”.

Diese tägliche Gewohnheit, wird sich im Laufe der Zeit in umfassende finanzielle Kompetenz verwandeln.

Erfolgreiche Geldentscheidungen und Investitionen haben nichts mit harter Arbeit gemeinsam und sind nicht blitzgescheiten Menschen vorbehalten.

Ich habe im Laufe meines Lebens sehr gebildete Menschen kennengelernt: Chemiker, Ingenieure. Allesamt kompetente Fachkräfte und nette Menschen. Bei manchen ließ die finanzielle Kompetenz jedoch zu wünschen übrig.

Teilweise war es zum Schreien!

Wenn tägliche Finanzliteratur für Warren Buffet gut genug ist, dann sollten Sie erwägen, eine tägliche Ration davon in Ihren Alltag einzubinden.