Vermögen aufzubauen ist einfach.

Es benötigt kein Glück.
Sie müssen kein Finanzgenie sein.
Vitamin B ist überbewertet.

Sie müssen nicht überteuerte “Geld-Komm-Zu-Mir”-Seminare besuchen.
Auch ein kleines Vermögen für die revolutionäre Millionenformel auszugeben ist überflüssig.

Wenn ich mich nicht täusche, hat John C. Bogle (*) einmal gesagt: “Das Geheimnis ist, es gibt keine Geheimnisse.”

Wie man Vermögen aufbaut, das ist keine topsecret CIA Akte, die der Öffentlichkeit vorenthalten bleiben soll.

Tatsächlich ist der Aufbau von Vermögen so einfach, dass es sich in zwei Sätzen erklären lässt:

  • Verdienen Sie mehr, als Sie ausgeben und investieren Sie einen Teil davon sinnvoll.
  • Entwickeln Sie Gewohnheiten, die den Vermögensaufbau begünstigen.

Sie sind jetzt womöglich ein wenig enttäuscht, weil Sie mehr erwartet haben.

Doch so funktioniert es!

Und es ist nicht nur Der Moosmann von MoosParade Finanzblog, der diese zwei Sätze beschwört.

Diese zwei Sätze werden bereits seit Jahrhunderten gelehrt.

Wie in der Geschichte von George Samuel Clason: Der reichste Mann von Babylon: Erfolgsgeheimnisse der Antike – Der erste Schritt in die finanzielle Freiheit (*)

In diesen zwei Sätzen verbirgt sich ein zeitloser Rat.

Eine Weisheit, die sich im Laufe der Jahrhunderte bewährt hat und höchstwahrscheinlich auch für Sie funktionieren wird, wenn Sie es denn anwenden.

Kurz gesagt, wenn Sie Vermögen aufbauen möchten, dann versprechen diese zwei Sätze die höchste Wahrscheinlichkeit auf Erfolg.

Verdienen Sie mehr, als Sie ausgeben und investieren Sie einen Teil davon sinnvoll

Der erste Satz vermittelt die Bedeutung von der Schaffung eines Einkommens.

Einen Teil davon sollten Sie investieren, um weiteres Geld zu erschaffen.

Robert T Kiyosaki spricht in seinem Buch: Rich Dad Poor Dad: Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen (*) von dem positiven Cashflow.

Ein einziger Satz vermittelt ein ganzes Konzept – ein Ziel:

  • Weniger ausgeben.
  • Mehr verdienen.
  • Sinnvoll investieren.

Im Prinzip baut alles auf die folgenden Handlungen auf:

  • Ausgaben reduzieren:
    Ihre Ausgaben können Sie sofort reduzieren, in dem Sie z.B. die Fixkosten senken.
  • Einnahmen erhöhen:
    Ihre Einnahmen können Sie erhöhen, in dem Sie z.B. nach einer Gehaltserhöhung fragen.

Besser gesagt, müssen Sie eine Lücke schaffen.

Eine Lücke schaffen zwischen dem, was Sie verdienen, und dem, was Sie ausgeben.

Vermögen aufbauen

Diese Lücke führt zu Einsparungen, welche sinnvoll investiert werden sollten, um weiteres Wachstum zu ermöglichen.

Einnahmen und Ausgaben schließen sich gegenseitig nicht aus, doch es erfordert unterschiedliches Vorgehen.

Sparen bedeutet: Mit weniger Geld auszukommen als man ausgeben kann. Das erfordert Selbstdisziplin.

Die Erhöhung des Einkommens gilt als “der schnelle Weg” zum Vermögen.

Wenn man jedoch die Ausgaben nicht unter Kontrolle hat, läuft man Gefahr kein Vermögen aufzubauen, weil die Ausgaben mit dem Einkommen gestiegen sind.

Die erfolgreichsten “Vermögensbauer” konzentrieren sich auf beide Seiten:

  • Maximale Sparsamkeit.
  • Stetige Einkommenserhöhung.
Vermögen aufbauen

Die dritte Zutat – sinnvoll investieren – ist ebenfalls einfach.

Weil alles, was Sie wissen müssen, ist kostenlos verfügbar.

Siehe unter anderem MoosParade Finanzblog.

Entwickeln Sie Gewohnheiten, die den Vermögensaufbau begünstigen

Sie wissen bereits, was Sie tun müssen, um Vermögen aufzubauen.

Das Einzige, was bleibt, ist konsequent zu sein und mit Konsequenz zu handeln, um das Ziel zu erreichen.

Hier liegt das eigentliche Problem: Das Aufschieben!

Leider ist das Aufschieben das größte Hindernis für den Aufbau von Vermögen.

Sie haben sich vorgenommen, heute das zu tun, was notwendig ist.
Sie wissen, dass Sie es tun müssen, doch irgendwie kommen Sie nicht in die Gänge.

Es kommt immer was dazwischen:

  • Die Spülmaschine ist kaputt.
  • Das Auto muss repariert werden.
  • Der Tapetenwechsel steht an.

Und so weiter uns so fort …

Mit der Entwicklung von positiven Gewohnheiten lässt sich das Aufschieben überwinden.

Positive Gewohnheiten, die den Vermögensaufbau begünstigen, sind der Grund, warum Otto Normalverbraucher Millionäre werden, während Lottogewinner pleite gehen.

Es spielt keine Rolle, ob Sie die Finanzbücher (*), die vor 250 Jahren geschrieben wurden durchforsten oder ob Sie die heutigen Bestseller lesen.

Im Wesentlichen erzählen alle die gleiche Geschichte.

Sie müssen keine Millionen verdienen.
Sie müssen nicht zu den klügsten Köpfen auf der Welt gehören.
Sie brauchen keine 10.000 Euro Geldseminare zu kaufen.

Was Sie brauchen, sind positive Gewohnheiten.

Kleine Änderungen über einen längeren Zeitraum können Wunder wirken und zu massiven Ergebnissen führen:

  • Eine tägliche Dosis Sparsamkeit, wird langfristig zum Vermögen.
  • Eine tägliche Stunde Weiterbildung, wird sich auf dem Gehaltszettel bemerkbar machen.

Solche Gewohnheiten werden den Raum – die Lücke – zwischen Einnahmen und Ausgaben öffnen, was den Vermögensaufbau beschleunigt.

Zusammenfassend kann ich sagen

Die Formel für Vermögensaufbau ist einfach: Geben Sie weniger aus, als Sie einnehmen und investieren Sie die Differenz sinnvoll.

Die Maßnahmen dafür sind ebenso einfach: Entwickeln oder übernehmen Sie die Gewohnheiten, die Vermögen begünstigen.

Das Einzige, was zwischen Ihnen und mehr Vermögen steht, ist die Bereitschaft, nach diesen zeitlosen Grundsätzen zu handeln.

Bitte teilen Sie ihre Gedanken in den Kommentaren.